Gesundheit
Exoskelett – So können Querschnittsgelähmte wieder laufen

Es klingt wie Science Fiction – aber es ist schon real. Exoskelette sorgen dafür, dass Rollstuhlfahrer wieder laufen können.

Exoskelette sind künstliche Skelette, die außen am Körper des Menschen angebracht werden und fehlende Funktionen des Körpers übernehmen. Sie werden entweder über Steuerelemente wie Joysticks bedient oder arbeiten mit Sensorik und nehmen die Signale vom Körper des Trägers auf.

In 10-20 Jahren sind Exoskelette Teil des Alltags

Auf der Messe „Orthopädie- und Rehatechnik“ in Leipzig präsentierten sich die führenden Hersteller von Exoskeletten. Im Bereich der Exoskelette wird intensiv geforscht. Experten rechnen damit, dass die Geräte in 10-20 Jahren einsatztauglich für den Alltag behinderter Menschen sind.

Aktuell liegen die Kosten für ein Exoskelett noch im 5-stelligen Eurobereich.

Im Video kommen zu Wort:

  • Michaela Schlett – Querschnittsgelähmte
  • Dipl.-Ing. Henning Schmidt – Fraunhoferinstitut IPK Berlin
1 Kommentar 23.03.2017
Kommentare:
Diskutieren, Fragen & Erfahrungsaustausch:
Zu diesem Beitrag gibt es erst 1 Kommentare. Schreib uns Deine Meinung!
  • 🕝 Jens

    Coole Sache, Parker. Künstliche Ohre, Augen – jetzt Skelett. Was kommt als nächstes? Ich warte irgendwie auf das künstliche Gehirn. Dann könnten wir alle Deppen upgraden.

Dein Kommentar:
« Jaguar XKR-S Cabrio
» Justin Timberlake – What Goes Around Comes Around

Trackback-URL: